Wann ist die beste Zeit für Freiwilligenarbeit?

Blogbeitrag zur 51. Folge des Podcasts Affenzrikus.

 
Wann ist die beste Zeit für Volunteering im Ausland? 

Puh – bei der Frage muss ich immer grinsen und sage: Nun „das Ausland“ ist ganz schön groß!

Was ich damit sagen will: Die perfekte Reisezeit gibt es nicht, denn da Du als Freiwilligenhelfer in diversen Ländern aushelfen kannst, variiert die Reisezeit von Land zu Land! Dennoch kannst Du anhand von drei Fragen direkt die perfekte Reisezeit für Dich ausmachen:

1.    Welches Land ist mein Zielland? 

Gehen wir mal davon aus, dass Dein Zielland Südafrika ist.

 

2.    Habe ich es lieber heiß, kühl oder gemäßigt?

Dezember und Januar sind die wärmsten Monate, während es von Juni bis August auch mal kühler sein kann. Die restlichen Monate sind eher gemäßigt und haben im Norden eine Durchschnittstemperatur von 25 Grad. Dennoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass es im November und auch März wärmer als 25 Grad sind. Nebenbei sind die Regenzeiten der Länder zu beachten. Für Südafrika gilt der Februar als Regenmonat.
Du siehst schon, allein die Wetterfrage ist komplex. Beachte also bei der Wahl Deines Reisemonats, wie hitze- und kälteempfindlich Du bist und, ob es Dir etwas ausmacht, im Regen zu arbeiten.

 

3.    Welche Aufgaben möchte ich vor Ort ausführen?

Wenn Du Dein Zielland und im besten Fall auch Deine liebste Primatenart gefunden hast, solltest Du Dich fragen, ob Du lieber mit Jungtieren arbeitest oder an Auswilderungen beteiligt bist. In Südafrika werden Tiere beispielsweise eher im Herbst/Winter ausgewildert, während von November bis März die sogenannte Baby-Season andauert und man eher in die Aufzucht von Jungtieren integriert ist. Das heißt jedoch nicht, dass man im südafrikanischen Winter (Juni bis August) nicht mit Babys arbeitet. Die Racker sind einfach nur schon was größer – und glaube mir, das ist nicht unbedingt ein Nachteil.

Diese drei Fragen sollten Dir dabei helfen, die für Dich beste Reisezeit ausfindig zu machen. Die Fragen sind dabei tatsächlich auf alle Länder und Primatenarten übertragbar, sodass es egal ist, ob Du am Ende in Japan mit Japanmakaken im Schnee arbeiten willst oder lieber Kapuziner in Brasilien schützen möchtest. Und wenn Du Dein Zielland und die beste Reisezeit für Dich gefunden hast, geht es an die Vorbereitung. Falls Du dabei Step für Step unterstützt werden magst, kannst Du Dir gerne das kostenfreie Starterkit für Freiwilligenhelfer runterladen oder direkt einmal in unsere Projekte schauen - vielleicht möchtest Du ja bei einer unserer Affenstationen mithelfen. 

 

 

 

 

Freiwilligenarbeit im Ausland mit Affen – Michi Schreiber in Südafrika
Volunteering Starterin für Freiwilligenhelfer